Aktuelles

Schutz vor der WLAN-Schwachstelle

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat am Montagabend einen Warnhinweis für WLAN-Netzwerke herausgegeben. Anwendungen wie Online-Banking und Online-Shopping sollten bis auf Weiteres nicht über WLAN erfolgen.

Hintergrund sind Sicherheitslücken im Standard WPA2, der für die Netzwerkverschlüsselung genutzt wird. Kabelgebundene Anwendungen gelten nach wie vor als sicher.

Bei einem möglichen Angriff können die über WLAN übertragenen Daten gelesen oder manipuliert werden. Betroffen sind alle derzeit aktiven WLAN-fähigen Endgeräte, in erster Linie mit Android- und Linux-Betriebssystemen, aber auch – eingeschränkt – mit Windows- und Apple-Betriebssystemen.

Sobald Sicherheitsupdates der Hersteller verfügbar sind, sollten diese umgehend eingespielt werden. Bis dahin ruft das BSI zu besonderer Vorsicht auf und weist darauf hin, dass auch eine Passwortänderung nicht vor einer Attacke schütze.

Für die FRITZ!Box 7490 steht ein Update zur Verfügung, welches die WLAN-Lücke schließt. Führen Sie das Update über die in der Benutzeroberfläche angebotene Aktualisierungs-Funktion durch. Diese bietet Ihnen automatisch das richtige FRITZ!OS an. Klicken Sie auf "Assistenten", wählen Sie "Update" und folgen Sie den Hinweisen auf dem Bildschirm.

Mehr Informationen